Roland Dürre
Mittwoch, der 14. September 2011

Uns geht es ja so gut!

Überall höre ich, dass es Deutschland viel besser als den meisten anderen Ländern Europas geht. Ist das wirklich so? Bei den Staatsschulden stehen wir sichern nicht besser da als andere Länder. Leben wir vielleicht von unserer Vergangenheit?

Objektiv meine ich, dass es uns tatsächlich besser geht als den meisten unserer europäischen Partner. Warum ist das so?

Hier ein paar mögliche Ursachen, die ich „moralisch“ absolut in Ordnung finde.

  • Ein gutes Bildungssystem in Schule und Universität aber auch in der Berufsausbildung.
  • Ein durchlässiges Bildungssystem 
  • Gesunde Familien- und Gesellschaftsstrukturen
  • Eine Gesellschaft ohne extreme Armut und extremen Reichtum mit einer breiten Mittelschicht.
  • Einen starken Mittelstand und
  • einen hohen Anteil an der Wertschöpfung durch mittelständische Unternehmen.
  • Im internationalen Vergleich moderne Produktionsanlagen.
  • Eine gute öffentliche Infrastruktur bei Bahn, Energie, Post und Telekommunikation
  • Ein starkes System von Banken und Sparkassen und eine verantwortlich gesteuerte Währung
  • Eine traditionell starke Ingenieurskultur
  • Starke Marken, die wir in den 50iger und 60iger Jahren geschaffen haben
  • Ein geringes Maß an Korruption
  • Hoher Anteil von industrieller Wertschöpfung
  • Ausgeglichene Haushalte der öffentlichen Hand
  • Ein gemäßigtes Klima

Stimmt, gilt nach wie vor.

War schon mal besser, wird eher schlechter und ist bedroht.

Hat sich zum Schlechten gewandelt.

Unser Ziel muss es sein, diese und ähnliche Erfolgsparameter wieder zu stärken. Das wäre auch Aufgabe der Politik.

Es könnte aber auch andere Gründe für unsere bevorzugte Situation geben, die mir nicht so gefallen.

  • Ausbeutung der dritten Welt (Rohstoffe)
  • Profitieren vom globalen Lohngefälle (schon in Nearshore-Bereich wie Rumänien verdient ein Arbeiter nur noch ein paar 100 € im Monat, im Offshore-Bereich sind die Arbeitskosten an der Produktion nahezu vernachlässigbar)
  • Zerstörung der Ressource Umwelt
  • Der EURO, der uns das Verkaufen unserer Produkte sehr leicht gemacht hat.

Diese Punkte werden aber früher oder später nicht mehr funktionieren.

RMD

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “Uns geht es ja so gut!”

  1. Chris Wood (Donnerstag, der 15. September 2011)

    Excellent stuff! I agree with most of it. Here are some comments concerning slightly dubious points:
    • The education system for generations has encouraged conformity a bit too much. For instance children are driven to reach a good standard in all subjects, rather than concentrate on what they do best. There are exceptions to this, such as footballers.
    • The education system never much supported social mobility. Prof. Lauterbach, (my favourite German politician, although Dr. Gysi is more fun), said yesterday on TV that it was very hard for him to get to grammar school, because he was a village boy and the places were „reserved“ for children of those working at a local research institute. The turbulence after World War 2 encouraged mobility for a time, as is normal.
    • Regarding infrastructure, why not mention the roads?
    • Why single out industrial added value? Surely any added value is good? Do you include the film industry in this? What about the music industry, including jazz bands?

    Here are some points that you have perhaps missed:
    • A central position in Europe, (since the fall of the iron curtain).
    • A low birth rate, (bringing apparent prosperity for a couple of decades).
    • A comfortable population density, (but sinking).
    • A modern political structure. The British and USA two-party systems were OK for balancing things between the classes, but are too simplistic for complex modern problems.

Kommentar verfassen

*