Roland Dürre
Montag, der 6. Juli 2009

UTB #51 – Der Tag in Kopenhagen

kopenhagenGestern am Abend kommt die Sonne doch noch heraus. Sie geht jetzt schon früher unter. Wir fahren nach Osten, so verabschiedet sie sich sanft auf dem Heck.

Und wir haben eine schöne lange Nacht vor uns, denn Ankunft in Kopenhagen ist erst um 10:00!

Und tatsächlich, heute morgen in Kopenhagen scheint die Sonne wieder. Erst so um 15:00 kommen die dunklen Wolken und die Regentropfen.

Aber bis dahin haben wir einen vier Stunden langen Spaziergang durch Kopenhagen gemacht. Zuerst sind wir in der Altstadt durch die Fußgängerzonen spaziert, dann zur kleinen Meerjungfrau. Mit einem Ausflugsschiff sind wir von ihr zum Amalienhafen gefahren und haben uns die Amalienburg angeschaut.

Kopenhagen ist für uns Besucher eine Traumstadt. Wunderschöne alte Gebäude, viel Leben auf den Kanälen und an den Ufern. Die Welt scheint sich in Kopenhagen zu treffen.

kopenhagenbierMittags haben wir Bier-Pause gemacht. Und auch das Bier schmeckt exzellent in Kopenhagen. Allerdings habe ich einen neuen persönlichen Preisrekord erreicht, die 4,50 aus dem Dürrnbräu in München (Nähe Tal) sind mit umgerechnet 4,90 für den halben Liter getoppt worden.

Heute Nacht geht es unter der Brücke vom großen Belt (Storebælt) hindurch. Die Zeit der Durchfahrt wird noch bekannt gegeben. Möchte ich mir auf jeden Fall anschauen. Morgen früh um 7:00 legen wir in Kiel an.

Unser Ziel ist es, den Zug nach Hamburg um 8:21 zu erreichen. Könnte also gerade noch zu einem letzten Frühstück an Bord reichen. Und gegen 18:oo wären wir dann zu Hause.

Es waren wunderschöne Tage. Dem tollen Team von TUI-Cruises, dass auf MeinSchiff unter schwierigen Umständen einen guten Job gemacht hat und dabei immer äußerst freundlich und herzlich war ein großes Dankeschön!

Auf das „normale Leben“ ab Mittwoch freue mich schon wieder – genauso wie auf den nächsten Urlaub. Der wird aber wieder mit Zelt und Fahrrad durchgeführt. Und hoffe, dass außer der Barbara noch ein paar mehr von der Familie dabei sind.

Und so schließe ich mein Urlaubstagebuch.

RMD

Kommentar verfassen

*