Roland Dürre
Dienstag, der 1. Juni 2010

UTB #65: Von Orvieto nach Cortona

Die erste Etappe ist geschafft. Es waren gut 92 km. Und spätestens dann oben auf 500 Meter im wunderschönen Cortona waren auch die 1000 Höhenmeter mehr als deutlich überschritten.

Aber Schluss mit der Protzerei. Es war einfach ein wundervoller Tag. Da konnte auch die Verspätung des EC in Orvieta nichts ändern. Man müsste ja auch ein Narr sein, würde man glauben, dass ein deutsch-italienischer Zug pünktlich ist. Gilt wohl mittlerweile auch für Nachtzüge.

War aber nicht so schlimm. Letztes Mal hatte ich wegen der Verspätung in Livorne die Fähre nach Korsika verpasst und musste dann 4 Stunden warten. damals habe ich den Zug verpasst.  Diesmal bin ich nur 20 Minuten im Fahrradabteil gestanden, um beim kurzen Halt in Orvieto schnell ausladen zu können.

Dann wurde es einfach ein nur schöner Tag. Die Landschaft wie immer Stoff für die Seele. Auf den Straßen ab und zu ein wenig zu viel Verkehr. Das stört mich aber auch nicht mehr – weiß ich doch, dass es bald damit vorbei sein wird.

Die Ankunft in Cortona war überwältigend. Wie viele Orte in Umbrien und auch der Toscana ist Cortona ganz oben am Berg.

Man muss eine lange Serpentine nach oben fahren. Und ist dann in einer mittelalterlichen Stadt, in der das Leben tobt.

Wir nächtigen im Hotel Italia. Die sind mitten im Zentrum von Cortona. Ich sitze unten neben dem höchst freundlichen Herrn vom Empfang (im Zimmer geht das Wireless nicht) und kann ohne Kosten im Internet arbeiten.

Das Abendessen im Bucaccia war große Klasse, der Merlot von Cortona köstlich.

Im Zimmer wartet meine liebe Frau auf mich – was will man mehr!

Und morgen treten wir an zum Durchstich nach Florenz! Gute Nacht!

RMD

P.S.
Noch zwei Gedanken zum Thema Inflation und EURO:

Bei der Abfahrt gestern Nacht in München Hbf habe ich mir noch die SZ von Dienstag gekauft. Die kostet (noch) 1,90 EURO (war mal 3,80 DM). Da dachte ich mir: Au Weh und Zwick.

Beim Einladen der Fahrräder in den Zug hatte ich die einzig lange Hose, die ich dabei habe, mit Schmierfett beschmutzt. Da ich ungern in Italien abends in der kurzen Hose Essen gehe, wollte ich mir eine neue kaufen. Ist aber zumindest gestern in Cortona gescheitert, die billigste Männerhose war bei 159 EURO, soweit bin ich doch noch nicht an die höheren Preise adaptiert, als dass ich da schwach werden konnte.

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*