Roland Dürre
Mittwoch, der 24. August 2011

UTB Griechenland 2011 #3

Es brennt!

Das Paradies ist nicht perfekt. Am Montag Vormittag sammeln sich plötzlich Menschen am Strand. Gestikulieren wild und zeigen immer wieder in eine Richtung. Aus der Ferne hören wir leise Sirenen tönen.

Die Erklärung ist einfach. Der Wald brennt. Und diesmal ziemlich in unserer Nähe.

Wir gehen auch raus an den Strand. Und tatsächlich, nicht weit weg von uns sehen wir, wie die Flammen den Berg hoch marschieren. Die Geschwindigkeit ist rasant. Der Wind weht heftig – landeinwärts. Er treibt das Feuer vor sich her. Die Brände breiten sich mit großer Geschwindigkeit aus.

Wir überlegen uns, wie wir uns verhalten sollen. Die Stimmung wird unheimlich. Hohe Wolken in verschiedenen Farben – vom dunklen Schwarz bis zum hellen Gelb – häufen sich vor uns. Der Wind treibt die bunten Fahnen landeinwärts. Die Sonne leuchtet noch goldener als normal.

Dann kommen die lauten Löschflugzeuge. Schluss ist es mit der Ruhe im Paradies. Wir erleben ein bedrohliches aber auch beeindruckendes Schauspiel. Hinter uns sind dunkle Wolken am Himmel. Die Flugzeuge tauchen ins Wasser, füllen die Tanks und geben das Wasser über dem Feuerspiel ab.

Später  kommen Hubschrauber dazu. Ein großer mit einem Wasserkorb und ein Spezialhubschrauber, der nur aus Tank und einer Feuerwehrspritze zu bestehen scheint.

Überall auf Mani sind dieser Tag mal wieder die Feuerwehrautos mit Blaulicht unterwegs. Der Lärm der Hubschrauber hat uns dann noch den ganzen Dienstag begleitet – heute am Mittwoch ist es bei uns wieder ruhig und friedlich.

Nur wenn ich unsere Bucht den Strand entlang in Richtung des Brandes schwimme, dann sehe ich den abgebrannten Berg und rieche das erloschene Feuer.

RMD

Be Sociable, Share!

2 Kommentare zu “UTB Griechenland 2011 #3”

  1. six (Donnerstag, der 25. August 2011)

    Hi Roland, willst Du Dein UTB nicht lieber RTB (Reisetagebuch)nennen, damit ich es besser von Deinem Unternehmertagebuch unterscheiden kann?

  2. rd (Donnerstag, der 25. August 2011)

    Hi Detlev – Du hast Recht. Werde ich spätestens bei der nächsten Reise so machen! Danke!

Kommentar verfassen

*