Ein Freund hat sie mir geliehen. Eine DVD des Kinofilms mit dem harmlosen Titel „We Feed The World“.

Ich habe mir den Film angesehen. Alle Folgen. Und habe danach sehr schlecht geschlafen.

Es war kein Gruselfilm. Im Gegenteil: Der Film zeigt nur, wie wir unsere Nahrungsmittel produzieren – und wie wir den Überfluss verschwenden. Ein ganz sachlicher Dokumentationsfilm mit schlichten Bildern und einfachen Interviews. Ein Film, der absolut schlechtes Gewissen macht. Der zeigt, wie entartet wir geworden sind und wie grauenvoll wir mit dem Reichtum der Natur – unserer Existenzgrundlage – umgehen

Jetzt habe ich entdeckt, dass man diesen wichtigen Film auf youtube umsonst anschauen kann. Hier ist der Link!

Bitte schaut mal rein! Zumindest für einen Block. Meine zynische Empfehlung:
Die Produktion von Brathendeln in Österreich …

RMD

Be Sociable, Share!

Kommentar verfassen

*