bild0468Die Heizölpreise steigen seit einiger Zeit wieder. Das gibt es eine sehr informative Graphik von tecson.

Dummerweise heizen wir immer noch mit Heizöl. Da unser Haus ziemlich groß ist (und die „Kinder“ häufig duschen), haben wir einen hohen Bedarf.

In diesen Juni-Tagen ist es auch ziemlich kalt. Also denke ich wieder ans Heizöl-Kaufen denken. Wenn man den richtigen Zeitpunkt erwischt, kann man viel Geld sparen. Immerhin hat sich der Preis für einen Liter Heizöl in den letzten drei Jahren zwischen fast einem EURO und unter 50 EUROCENT bewegt.

Durch Zufall treffe ich den Mann, der mir immer das Öl bringt, beim Ausfahren von Heizöl. Der fährt seit 40 Jahren Heizöl aus und muss es wissen. Also frage ich ihn um Rat.

So richtig kann er es mir auch nicht helfen. Aber er meint, dass ganz spät im Herbst nach der Maisernte, wenn die Bauern ihren Mais geerntet und getrocknet hätten, ein guter Zeitpunkt wäre. Die meisten privaten Tanks wären dann voll und die große Nachfrage der Bauern nach Heizöl dafür auch befriedigt, so dass es dann am Markt in der Regel einen Überhang gäbe und die Preise fallen würden.

Ziemlich überrascht frage ich nach: „Wie, die Bauern trocknen den Mais mit Öl?“ „Ja“, sagt er „Nach der Maisernte müsse er immer Überstunden machen. Da würde so richtig viel Öl gebraucht werden. Und anschließend immer Nachfrageflaute, wenig Arbeit und Preissenkungen.“

Das hat mich dann gewundert. Als Kind habe ich im Sommer gelegentlich auf einem Bauernhof mitgeholfen. Das Getreide wurde wie das Heu an der Sonne getrocknet. Trockenes Stroh und Heu haben wir auf die Anhänger hinter dem Traktor geladen, es hat sich hoch getürmt und wunderbar gerochen.

bild0585Das erscheint mir ein sinnvoller Einsatz von Sonnenenergie. Und jetzt bauen wir Mais an. Der Mais tut den Böden nicht gut tut. Dann wird Chemie gespritzt und am Schluss mit Öl getrocknet. Und das alles nur, weil der kaufmännische Ertrag (vielleicht) ein paar wenige Cent mehr pro Quadratmeter bringt. Irgendwie erscheint mir das doch ökologisch sehr unsinnig. Ich glaube, das Energie Sparen auf dem Acker anfangen sollte.

Jetzt hoffe ich, dass am Schluss der Mais nicht als Biodiesel an der Tankstelle landet. Aber nein, da habe ich ja gelernt, dass für den Biosprit die „erneuerbaren Rohstoffe“ aus Afrika kommen.

RMD

Kommentar verfassen

*