Garmin 1Seitdem ich IF-Blog mache, habe ich wieder angefangen zu fotografieren. Gerade beim Radeln macht das so richtig Freude.

Besonders gerne radele ich auch mit GPS. Das macht auch Spaß. Man sieht immer wo man ist und bekommt eine Reihe von interessanten Daten geliefert.

Schon bei meiner vorletzten Radtour ist mir aufgefallen, dass mein GPS komische Sprünge gemacht. Mal war es 5, mal 50 km an einen anderen Ort und wieder zurück. Meine Daten waren kaputt. Ab und zu hat es sich sogar aufgehängt und ich musste einen totalen Reset machen.

Das ist immer schlimmer geworden und hat mich nicht ruhen lassen, bis ich die Ursache erforscht hatte. Und ich habe sie gefunden!

immer wenn ich meinen Foto zu nahe (weniger 40 cm) an meinem GPS-System ausschalte, spielt dieses verrückt. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Mittlerweile kann ich dieses Fehlverhalten aber reproduzieren!

Und wenn ich solchen Einfluss von einem elektronischen Gerät auf ein anderes feststelle, dann bekomme ich schon Angst! Und denke an Flugzeugabstürze wie den des Air France Fliegers über Rio de Janeiro.

RMD

P.S.
Auf dem Foto sind Übeltäter (rechts) und Opfer (links) zu sehen.

1 Kommentar zu “„Warum mögen sich mein Foto und mein GPS nicht!“ oder „Kontextsensitive Elektronika?“”

  1. Chris Wood (Dienstag, der 29. September 2009)

    Dear Roland, may I remind you that Zuzana’s job with EMV GmbH is largely concerned with such problems; (see http://www.emvgmbh.de/02_Wir/02h_zusana_wood.html). I can assure you that aircraft are well tested in this respect, presumably much better than portable GPS devices. For instance, EMV GmbH has supplied a lot of equipment for testing recent Airbuses. They supply a wide variety of equipment for active and passive electromagnetic compatibility testing.

    I remember that the airspeed measurement devices were very suspect in the Air France case that you mention, and that that was not an EMC problem.

Kommentar verfassen

*