Frauen und Männer die sich in ihrem „Herrschaftsbereich“ anders verhalten als „in der freien Wildbahn“!

Die Geschichte dazu:

Ich radele entlang des Hachinger Bachs. Vor mir ein ganz junger Radler. So klein, dass ich mich wundere, dass er schon Radeln kann. Ziemlich weit vor ihm seine Mutter. Der Kleine hat wohl gerade erst angefangen und fährt kräftige Schlingel. Ich radele langsam hinter ihm her, wir kommunizieren. Er ist begeistert. So richtig glücklich, offensichtlich fährt er genauso gerne Fahrrad wie ich.

Die Mutter schaut sich um. Sie hat den Eindruck dass ihr Kleiner mich behindert. Ich sage ihr, dass „schon alles passt“ und „wir uns gut unterhalten hätten“. Die junge Mutter ist so richtig freundlich zu mir. Alles sehr nett.

Ich fahre weiter. Und denk mir, dass irgendwie die Freundlichkeit ein wenig zu aufgesetzt war. Und dann höre ich, wie die Frau ihren kleinen Sohn schimpft. Sie „scheißt“ ihn so richtig zusammen. Weil er so weit hinter ihr geblieben ist.

Was ich nicht mag?

Ich mag keine Scheißfreundlichkeit!

Dann stelle ich mir vor, wie die junge Frau wahrscheinlich am Abend ihren Mann abbürstet, wenn ihr etwas nicht passt.Und bin wieder ganz zufrieden.

Was mache ich in solchen Situationen?

Gar nichts – bin ratlos.

RMD

P.S.
🙂 Lieber Detlev, ich hoffe, dass ich mit diesem Artikel Deinen 10 Geboten entsprochen habe. Bitte um kurze Rückmeldung!

 

Be Sociable, Share!

5 Kommentare zu “Was ich nicht mag … #4 Wenn jemand „scheißfreundlich“ ist”

  1. Chris Wood (Mittwoch, der 6. Juli 2011)

    Ich stimme zu! Ich beobachte gern wie andere Leute mit einander umgehen. So kann man sie besser einschätzen.
    In Sache radeln:-
    Vor ein Paar Tagen habe ich beobachtet wie ein Mädel (vielleicht alte 16) parallel zu mir auf den Gehweg von Ottobrunn Richtung Hohenbrunn schnell radelt. Nach einige hundert Meter, ist dass mir zu Bunt. Ich informiere sie dass sie auf der Strasse radeln sollte. (es gibt dort keinen Radelweg). Es gibt erhebliche Gefahr dass sie jemand trifft der aus einen versteckten Eingang kommt. Eine alte Frau könnte dabei einen Bein brechen und sogar dann sterben.
    Am nächsten Tag sehe ich wie sie dasselbe macht, (diesmal in der Gegenrichtung).
    Solle ich es der Polizei melden?

  2. Hans Bonfigt (Mittwoch, der 6. Juli 2011)

    Die Gebote sind so aufgestellt, daß man zwangsweise dagegen verstoßen muß.

  3. six (Mittwoch, der 6. Juli 2011)

    Lieber Roland, ich freue mich, dass Dich das 4.Gebot gleich so ermuntert hat, über den kleinen Jungen Kontakt zu der jungen Mutter aufzunehmen. Schade, dass es dann nicht geklappt hat. Vielleicht solltest Du beim Radeln immer Deine 10 besten Posts dabeihaben.

  4. Chris Wood (Mittwoch, der 6. Juli 2011)

    Funny, when I try to make contact with young mothers or little boys, it generally goes badly.

  5. rd (Mittwoch, der 6. Juli 2011)

    @Hans: Glaube, dass der Sinn von Geboten ist, dass man gegen sie verstößt …

Kommentar verfassen

*