Roland Dürre
Freitag, der 21. Dezember 2018

Weihnachtsgrüße

Der Zähl-Runter (Countdown) läuft. Noch vier Tage bis Weihnachten! So wird es Zeit für die Weihnachtsgrüße. Meinen schreibe ich ja immer erst am 24. Dezember. Und muss mir da noch etwas einfallen lassen.
Aber die Grüße von Klaus Hnilica haben mich schon erreicht. Wie immer in Gedichtsform und – fast schon Tradition – jetzt auch hier im IF-Blog.

RMD

P.S.
Die schönen Bilder in der Weihnachtspost vom Klaus konnte ich nicht integrieren. Deshalb gibt es ganz unten eins von mir.


 

Alptraum unterm Weihnachtsbaum…

Zur Weihnachtszeit ein Kurzgedicht
ist kurz –  und handelt sicher nicht
nur vom Christkind und Geschenken,
deshalb sollte man bedenken,
dass der Leser solcher Zeilen,
sucht Ruhe oft und Freud’ zuweilen!

Doch dies geht nur, auch das ist wahr,
nach Antworten ganz klipp und klar,
auf viele weihnachtliche Fragen,
wenn’s dunkelt rasch in diesen Tagen:
Wurd’ auch wirklich nichts vergessen
für das Fest und rund ums Essen?

Ist der Baum bereit zum Schmücken?
Wird das Schmücken besser glücken?
Oder streiten wir mit Kindern,
Weil sie Lametta strikt verhindern?
Und Wunderkerzen frisch aus China
auch nicht mögen: schlecht für’s Klima!

Und wurde immer und korrekt
nur gekauft was uns grad schmeckt?
Oder doch mal auch gefragt
ob ‚fairer Handel’ angesagt?
Und die Hosen eng und fesch,
gibt’s die nur aus Bangladesch?

Hat das Geschäft, in dem wir kaufen
Zertifikate auch in Haufen?
Und steckt mir bloß – du meine Güte –
nichts in eine Plastiktüte!
Und CO2 ist auch kein Tick,
den ‚footprint’ haben wir im Blick!

Wer das durchzieht rigoros,
dem raten dringend wir dann bloß:
bleibt gelassen! duldet Witze!
Treibt’s nie gänzlich auf die Spitze!
Sonst liegt Ihr schnell und glaubt es kaum
mit ‚burnout’ unterm Weihnachtsbaum,
und statt ‚Christus ist geboren’
tobt Tinitus in beiden Ohren…

Frohe Weihnachten!

 

So sehen die Weihnachtsbäume in Jamaika aus (Montega Bay).

Kommentar verfassen

*