Roland Dürre
Donnerstag, der 3. März 2016

Wie ich auf der f.re.e schwach wurde.

Ich versuche mich mit Einkäufen zurückzuhalten. So gibt es für mich ein neues Hemd nur noch, wenn ich drei alte aussortiert habe. So leere ich Kleiderschrank und Schuhfach immer mehr. Das ist schon ein sensationelles Gefühl, wenn es in den Schränken immer lichter wird.

Auf unnötige Elektrogeräte und allen möglichen sonstigen Schnickschnack versuche ich auch zu verzichten. Weil ich nicht mehr so viel unsinnige Dinge kaufen will …

mobi-tableAber auf der f.re.e vor drei Wochen bin ich dann doch mal wieder zum Shopping-King geworden. Schuld war, dass da plötzlich ein wunderbarer Fahrradanhänger vor mir stand. Schon lange habe ich da einen kräftigen gesucht, den man auch so richtig beladen kann. Wo man auch ein paar Tragl Bier und dazu eine wirklich gescheite Brotzeit unterbringen kann.

Gefunden habe ich ein echtes Multitalent. Seine Erfinder Hans-Jürgen und Hubert haben ihn Mobi-Table genannt.

mobi-table1Mobi-Table hat mich sofort durch seine vielseitigen Funktionen und Einsatzmöglichkeiten überzeugt. Als Transportbox mit einer Länge von 101 cm passt er in die meisten Mittelklasse-Pkws. Und – er ist ganz einfach zu handhaben. Alle beweglichen und abnehmbaren Teile sind nicht verschraubt und können ohne Werkzeug verstellt werden.

mobi-table-autoEin spezieller Federbolzen-Mechanismus ermöglicht genauso, dass einfach per Knopfdruck die Höhenverstellung der Rahmenteile vorgenommen und die Räder abgenommen werden können.

Bei einem Eigengewicht um die 20 kg kann das Transport-Genie eine Zuladung von 150 kg transportieren! Wird der hintere Querbügel hochgezogen kann er als Handwagen für schwere Transporte zusätzlich geschoben werden. Lange und oder sperrige Teile können zwischen die beiden hochgezogenen Querbügel gestapelt und so auch sicher transportiert werden.

mobi-table5Der Mobi-Table ist auch ein wunderbarer Bollerwagen, bestens geeignet für die Enkel – oder die Vatertagstour an Christi Himmelfahrt. Da kann man mit den Kleinen wie den Großen wunderbar auf Tour gehen.

Leider wird das bei uns in der Familie erst im Mai möglich sein – dann kommt unserer zu uns, denn so lange ist schon jetzt die Lieferfrist. Aber vielleicht können wir ja schon an Christi Himmelfahrt damit auf Tour gehen.

mobi-table3Am Ziel angelangt, ist der Anhänger mit wenigen Handgriffen in eine Tisch/Sitzkombination für vier bis fünf Personen umgebaut! Sogar eine Halterung für den Sonnenschirm gibt es.

Mich hat auch erfreut, dass alle Rahmenteile hochglanzverzinkt und aus Edelstahl und Aluminium gefertigt sind. Das verwendete Dreischichtholz erweckt das volle Vertrauen, dass es auch heftigem Wind und Wetter trotzt.

mobi-table4Hergestellt wird das Wunderteil in Kleinserie in Dasing/Friedberg bei Augsburg. Und alles, was man hier auf den Bildern sieht, habe ich ganz genau so auf der Messe begutachtet und ausprobiert. Ich kann versichern: Alles ist wahr, es ist kein Apil-Scherz und eine wirklich sehr beeindruckende Innovation für eine alternative mobile Zukunft.

Auch der Preis ist vertretbar. Ab 379,00 €  ist man dabei und den Fahrradanhänger mit Deichsel und Kupplung bekommt man für um die 500,- €. Wie ich finde, sehr anständig für gute Handwerksarbeit. Hier noch der Link zur Website von Mobi-Table. Dort wird das Produkt und seine Technik beschrieben; eine PDF-Gebrauchsanweisung gibt es dort auch.

Zum #AktMobCmp am 20. und 21. Mai in Augsburg werde ich dann meinen Anhänger für die Ausstellung mitbringen!

RMD

P.S.
Einem Paar Barfußschuhe von Leguano in grellem Kanariengelb konnte ich auf der F.re.e dann auch nicht wieder stehen.

Kommentar verfassen

*