Roland Dürre
Dienstag, der 9. Juni 2009

Wieviel Zeit braucht man zum Bloggen?

Ein Freund hat mir eine SMS geschickt:

Wie aufwendig ist eigentlich die tägliche Pflege des Urlaubsbericht im Blog?
Gruß …

bild0424
Gute Frage! Aber so schlimm ist das gar nicht. Wenn ich nachrechne, dann bin ich meistens von 8:00 bis 18:00 oder länger auf dem Fahrrad unterwegs. Vorher schön frühstücken, am Morgen bleibt nie Zeit für das MacBook.

Wenn wir im Hotel angekommen sind, dann wird ausgepackt und geduscht. Ein Spaziergang im Dorf, ein  langes Abendessen.

Nach dem Abendessen lese ich, wenn möglich meine E-Mails (trotz guter Ausstattung und T-Mobil-Stick für Europa) ist das gar nicht so einfach. Und dann bleibt noch ein wenig Zeit – an Stelle zum Beispiel fürs Lesen – für das Schreiben.

Den Bericht tippe ich ganz schnell runter. Ein Geheimnis dabei ist das gelbe Buch. Wenn ich auf der Reise am Tag etwas Schönes erlebe, dann trage ich das immer bei den kurzen Pausen als Stichwort in das gelbe Buch ein. Das macht die Sache einfach und sehr effizient.

Ein wenig Aufwand machen die Fotos. Kamera anschließen, Fotos einspielen.

Jetzt habe ich gerade gemessen, für diesen Artikel habe ich bisher 6 Minuten gebraucht.

Ein Problem ist das mit der Qualität. Man könnte so viel machen. Texte schleifen, Bilder verbessern. Videos! Wenn ich die Qualität um 50 % erhöhen würde, müsste ich doppelt soviel Zeit investieren. Und so weiter!

🙂 Das geht natürlich nicht, wenn man zu zweit unterwegs ist.

Also – echtes Minimax-Prinzip!

RMD

Fertig ist der Artikel in 10 Minute!

🙂 Geht aber nur wegen einer exzellenten Verbindung ins Internet – for free und blitzschnell! Und jetzt stelle ich in wordpress ein, dass der Artikel morgen um 10:00 veröffentlicht wird, wenn ich schon längst wieder auf dem Rad sitze.

Grüsse nach München.


Kommentar verfassen

*