Roland Dürre
Dienstag, der 7. Dezember 2010

E-Mail 'WIKILEAK I' To A Friend

Email a copy of 'WIKILEAK I' to a friend

* Required Field






Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.



Separate multiple entries with a comma. Maximum 5 entries.


E-Mail Image Verification

Loading ... Loading ...

3 Kommentare zu “WIKILEAK I”

  1. Chris Wood (Dienstag, der 7. Dezember 2010)

    Very good Roland, but your hang to nostalgia is showing through! Industry did not start with the Bavarian constitution! The first „commercial“ bakers did not set out to benefit mankind, but to feed themselves and their families. The same goes for the first service concerns. Often industry works to the benefit of mankind, but controls have always been needed. A „baker’s dozen“ means 13, and derives from heavy penalties for giving short weight.
    The concept of „basic beliefs“ is also rather dubious. We have a complex assortment of beliefs, rather than a basic set from which others are derived.

  2. rd (Dienstag, der 7. Dezember 2010)

    Hi Chris, vermute, dass die ersten Bäcker die Mütter oder Väter waren. Und die haben bestimmt für Ihre Gemeinschaft gebacken …

  3. Enno (Donnerstag, der 9. Dezember 2010)

    Ich finde Wikileaks eigentlich auch gut, ich frage mich aber, wie es uns nützt?

    Wer von euch verfolgt Wikileaks oder liest auf Wikileaks?

    Public-Private-Partnership-Verträge von 300 Seiten versteht doch kaum jemand. Vermutlich könnte ich es verstehen, aber die Zeit nehme ich mir dafür nicht.

    Also kurz eine Umfrage unter kritischen Lesern: Nutzt hier jemand Wikileaks direkt?
    Oder gehen Infos von Wikileaks nur über die Presse an die Öffentlichkeit?

Kommentar verfassen

*