Roland Dürre
Dienstag, der 21. Dezember 2010

Wikipedia #15 – Der Workflow!

Wikipedia ist vieles. Ein Lexikon, das ein enormes Wissen aus wirklich allen Disziplinen enthält. Das weiß ein jeder. Wikipedia realisiert aber auch ein soziales System, in dem sehr viele Menschen weltweit zusammenarbeiten. Daran denkt man schon nicht mehr so schnell.

Nicht bewusst ist den meisten Nutzern, welch phantastischer Workflow in Wikipedia realisiert ist.

Nehmen wir als Beispiel die Abstimmungen über die Relevanzkriterien oder das Mentorenprogramm. Alles wird durch einfache Module dezentral realisiert. Diese arbeiten ganz einfach auf Listen gesteuert von Watchdogs.

Beim Mentorenprogramm sieht das so aus, dass der „Newbie“ den Baustein „Suche Mentor“ aufruft. Der hinterlässt dann im System eine Spur, die die Mentoren mit einem Baustein „nächster Mentee“ findet.

So ist der ganze Workflow in Wikipedia durch einfache Organisations-Bausteine realisiert, die über genauso einfache Mechanismen zusammenwirken.

So ergibt sich ein geniales Kraftdreieck: „Hyperlink, Versionsführung und Workflow durch einfache Bausteine“.

Mir gefällt das viel besser, als der „normale“ Workflow, mit dem die Prozesse eines Unternehmens üblicherweise realisiert werden. Der ist wie eine Modelleisenbahn angelegt, starr und mit festgelegten Weichen, die bei jeder Änderung explizit angefasst werden muss. Workflow à la Wikipedia ist „Lego anstelle von Modelleisenbahn“.

Mag sein, dass der Workflow in Wikipedia ein wenig altmodisch aussehen kann – aber er ist einfach und funktioniert gut. Nach dem Motto „KISS“ in der Variante „keep it simple and smart“. Vielleicht sollte man da mal genauer hinschauen, man kann viel lernen :-).

RMD

1 Kommentar zu “Wikipedia #15 – Der Workflow!”

  1. Chris Wood (Donnerstag, der 23. Dezember 2010)

    How does one start to look closely at the mechanisms?

Kommentar verfassen

*