Aufgrund der Bedeutung von Wikipedia beschloss ich, mich dort anzumelden. Bevor ich zu meinem Selbstversuch komme, noch ein wenig Aufklärung:

Benutzer:
Ein Benutzer (oder eine Benutzerin) ist jemand, der sich unter einem Benutzernamen bei der Wikipedia registriert hat. Im Gegensatz dazu kann ein Wikipedianer auch ein unregistrierter Änderer sein, auch wenn die Begriffe nicht immer scharf getrennt werden. Wer die Wikipedia nur als Leser nutzt, wird manchmal als Nutzer bezeichnet.
(Originaltext Wikipedia, Glossar)

In der Definition fehlt übrigens die Nutzerin im Gegensatz zur Benutzerin, die korrekt vorhanden ist. Da könnte man als Vertreter der „gleichgeschlechtlichen Sprache“ gleich eine Korrektur vornehmen, die dann wahrscheinlich auch drinbleiben würde? Oder gibt es gar keine Nutzerinnen? Der Begriff des Wikipedianers ist übrigens umstritten, manche im Club würden den Begriff des „Wikipedisten“ dem „Indianer“ vorziehen, aber Indianer hat halt was …

Jetzt wusste ich schon mal, dass ich bisher nur ein Nutzer von Wikipedia war und durch meine Anmeldung zum Benutzer wurde.

Die nächste Entscheidung:

Anonymität:
Es ist das Recht eines Wikipedianers, anonym zu bleiben.
(Originaltext Wikipedia, Glossar)

Sollte ich mich als anonymer Benutzer anmelden oder mich „outen“? Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und mich unter dem Benutzernamen „Dürre“ angemeldet. Es war übrigens das erste Mal, dass dieser Name in einem öffentlichen System noch frei war.

Dann aber wollte ich loslegen und das System ausprobieren. Was liegt näher als einfach einen Artikel zu schreiben? Zu welchem Thema? Na ja, denke ich mir, ich stehe ja noch nicht drin, vielleicht sollte ich es mal mit mir selber ausprobieren. Erstens wäre ich gerne drin gestanden (wer würde das nicht), zweitens hätte so ein Eintrag mein Leben ein wenig vereinfacht. Ab und zu werde ich zum Beispiel für die Ankündigung eines Vortrages nach meinem Lebenslauf gefragt. Das wäre dann mit einem einfachen Hinweis auf Wikipedia erledigt gewesen.

Wikipedia ist mächtig und vielfältig, hat aber eine gute Benutzerführung. So ging mir der erste Artikel leicht von der Hand. Da ich noch nicht wusste, dass es in Wikipedia für Personendaten eine eigene Vorlage gibt, habe ich einfach mal ins Blaue hinein ein Inhaltsverzeichnis entworfen.

Vorlage:
Eine Vorlage ist eine Seite, die sich als Textbaustein verwenden lässt, d. h. als vorgefertigten Text, der in einen anderen Text eingefügt wird. Siehe auch Vorlagen.
(Originaltext Wikipedia, Glossar).

Weil ich mir meiner Unwichtigkeit schon ein wenig bewusst war, wollte ich den Artikel ganz bescheiden und kurz halten und habe nur ganz wenige Daten zu meiner Person eingetragen.

Und dann ging es los: Keine 60 Sekunden war ich drin, da wurde der Artikel auch schon zum Kandidaten für ein SLA!

SLA:
Abkürzung für „Schnelllöschantrag“, siehe Schnelllöschantrag.
(Originaltext Wikipedia, Glossar).

Das Problem waren nicht nur die RKs (Relevanzkriterien), dazu steht hier keine Definition, weil sie Thema eines eigenen Beitrages in dieser Reihe sein werden. Nein, es ist wohl auch eine Todsünde, über sich selber einen Artikel anzulegen.

Rasend schnell wurde mir klar gemacht, dass ich ein völlig irrelevanter Mensch bin, der zur Selbstdarstellung neigt. Ja so ist das, Wikipedia zeigt dem eitlen Menschen gnadenlos und vor allem blitzschnell den Spiegel und dann die „rote Karte“. Nachdem einige Stunden vergangen waren, war der Artikel verschwunden und die Schnelllöschung auf meiner Benutzerdiskussionsseite dokumentiert. Es gibt zu jedem gelöschten Artikel natürlich ein Löschprotokoll, da steht alles drin. Das müsst Ihr aber selber suchen.

Zum Abschluss für heute noch ein wenig (Basis)-Terminologie für die Anfänger unter uns:

Wiki:
Ein Wiki ist generell ein bestimmter Typ von Software, bei dem die Nutzer mitarbeiten können. Manche Wikipedianer kürzen jedoch auch die Wikipedia verwirrenderweise mit Wiki ab, dafür ist aber →WP üblich.
(Originaltext Wikipedia, Glossar)

Also: Wikipedia ist das große Lexikon, die Abkürzung heißt WP und Wiki ist die Bezeichnung für den Typ von Software, wie er auch vom großen Wikipedia (hier MediaWiki) genutzt wird.

Beim zweiten Versuch eines Eintrages war ich übrigens erfolgreicher. Da ging es um den Begriff der „Klarheit“, aber das berichte ich dann ein anderes Mal.

Bis zur Fortsetzung …

RMD

P.S.

Trotz dieser „negativen“ Erfahrung möchte ich alle Nutzer von Wikipedia daran erinnern, dass Wikipedia wirklich etwas sehr förderungswürdiges ist und abzugsfähige Spendenbescheinigungen erstellt.

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu “Wikipedia und ich #2 – Selbstversuch – eins, zwei drei und es war vorbei!”

  1. fhl (Montag, der 20. Oktober 2008)

    Mach Dir nichts draus, unser Wurschti:

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Hauskatze%2B%2B.JPG

    hats weder beim Katzen- noch beim Terrakotta-Artikel lange ausgehalten … 😉

Kommentar verfassen

*