Robert Kulzer
Samstag, der 28. März 2009

Forschen im Internet: Corporate Blogs

7 Tipps für Corporate Blogger

Im nächsten Artikel möchte ich Corporate Blogs betrachten, also Blogs die von Unternehmen betrieben werden. Wie bereits aus dem Dokument: Vermessung der Blogosphäre hervorgeht, haben Corporate Blogs ein großes Problem in der Öffentlichkeit die gewünschte Resonanz zu erreichen. Ein Großteil der Leser betrachtet Blogs als Portal für Hintergrundinformationen, Meinungsbildung durch Diskussionen und als Kontaktmedium. Diesen Eindruck erwecken Unternehmenstagebücher in der Regel nicht. Genau da sollte jedoch angesetzt werden.

Auch hier gilt grundsätzlich die Überlegung, welche Zielgruppe das Unternehmen ansprechen will. Ist die Zielgruppe identifiziert, dann kann entschieden werden, ob ein Blog überhaupt der richtige Weg ist die Leser anzusprechen. Aufbau, Design, Angebotsumfang können oft stark variieren und sollten deshalb vor dem Launch analysiert werden.

Ist die Zielgruppe identifiziert, sollte das Ziel des Blogs abgesteckt werden.

Was will das Unternehmen mit dem Blog erreichen?

  • Neue Kunden akquirieren
  • Logo bzw. Marke bekannt machen
  • Kommunikationsmedium mit Kunden
  • Portal für Verbesserungsvorschläge / Kritik
  • Über soziales Engagement des Unternehmens berichten

Ein Unternehmen muss bereit sein auch Geld für den Onlineauftritt bereit zu stellen.

  • Design
  • qualitative ansprechende Artikel
  • Wartung
  • Werbungskosten
  • Statistikauswertung

erfordern Zeit und somit Geld.

Mitarbeiter sollten auch über den Blog und das damit verbundene Corporate Design, Identity aufgeklärt werden. Corporate Blogs haben Probleme Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu erreichen, deshalb ist es auch wichtig alle Hierarchiestufen einzubinden. Denn wie aus dem Dokument Vermessung der Blogosphäre hervorgeht, werden Mitarbeiter, Fachexperten und Auszubildende als glaubwürdiger angesehen als Vorstandsvorsitzende.

Eine Mitarbeiterbeteiligung am Blog sollte deshalb auf jeden Fall angestrebt werden.

Unternehmensblogs werden also oftmals von vielen Autoren mit Inhalt gefüllt.

Ein Blog soll grundsätzlich auch zu Diskussionen anregen. Mitarbeiter sollten ermutigt werden sich daran zu beteiligen. Ein aktiver Meinungsaustausch zwischen Leser und dem Unternehmen ist ein Zeichen von Aktualität und Kundennähe.

Der Leser sollte daher immer die Möglichkeit haben seine Meinung kund zu tun. Das erfordert allerdings auch Feingefühl bei der Moderation. Kritischen Fragen sollte sich offen gestellt werden. Das fördert nicht nur die Glaubwürdigkeit sondern auch das Image des Unternehmens.

Um einen stetigen Fluss neuer Artikel zu gewährleisten kann es hilfreich sein, eine Art Kalender vorzugeben, welcher Themen listen, die von Autoren ausgewählt werden können über die sie schreiben wollen. Auch ein Punkte- bzw. Bonussystem könnte die Mitarbeiter anspornen regelmäßig Artikel zu schreiben.

Ein monatliches Review über den Erfolg des Blogs anhand von Statistiken hilft die Blogstrategie ggf. anzupassen. Um die Leserinteressen gezielter zu befriedigen sollten Inhalte, welche besonders interessant für Leser sind ausgebaut werden. Auch die Strategie neue Leser zu gewinnen erfordert von Zeit zu Zeit neue Korrekturen.

Robert

Kommentar verfassen

*