Werner Lorbeer
Samstag, der 3. Juli 2010

Desert Tec #011 Omega Ventus

Alpha Ventus ist am Netz. Geplant sind riesige Windparks in der Nordsee in Größenordnungen von über 2 GW Nennleistung, also in der Größenordnung von 2 Atom-Kraft-Blöcken wie Gundremmingen.

Für Freunde der alternativen Energien sind die Investitionen nur zu begrüßen, ja sie sind wohl sogar notwendige Randbedingungen, wenn die Zivilisation in naher Zukunft das iAuto fahren will.

Im Vergleich zum Projekt Desert-Tec haben diese Projekte zusätzlich den Vorteil, dass die Energieproduktion näher an den zentraleuropäischen Großverbrauchszentren liegt. Davon kann man sich überzeugen durch die Betrachtung der Satellitenkarte (Fotografie von Europa bei Nacht).

Bleibt das Problem der Regelenergie für die stark schwankende Windenergie und die Speicherung des Energieüberschusses für den gegenteiligen Fall.

Ich habe schon mehrfach in dieser Serie „Desert Tec“ auf die politisch motivierte unverantwortliche Haltung der Energieagenturen hingewiesen, die erst jetzt nachdenklicheren Stimmen weichen. Welchen Sinn soll es haben, nach der Entstabilisierung der Finanzmärkte die Entstabilisierung der Energiemärkte – vorangetrieben durch planlose Subventionspolitik – einfach laufen zu lassen?

Dass es so kommen wird ist leider nach der Entgleisung und dem Desaster an den Finanzmärkten nicht mehr ausgeschlossen. Auf den Finanzmärkten wurde mit Optionen ohne Deckung und ohne Lieferpflicht gearbeitet. Enron hat dasselbe in Kalifornien versucht: Optionshandel im großen Stil, märchenhafte Gewinne, bis der kalifornische Stromkunde erkennen musste, dass der Kaiser keine Kleider hat. Die Energie war leer, also ohne Deckung verkauft worden – da kann man Preise natürlich leicht bewegen, wenn sich sonst keine Turbine bewegen muss.

Mein Schlussplädoyer zu Omega Ventus: Alpha Ventus sind die Wind-Energie-Erntemaschinen, Omega Ventus wären die jetzt zu planenden Pufferspeicher. Kontrolle der Strombörsen durch strenge Regeln, insbesondere beim Optionshandel.

Im Bild oben ist norwegisches Hochland abgebildet, eine Region die sich eventuell für den Bau großer Salzwasserspeicher oder Süßwasserspeicher eignet und so die nötige Regelenergie für die Zivilisation in Europa bereit stellen könnte.

Ohne Omega kein wirtschaftliches Alpha.

wl

Kommentar verfassen

*